Fahrradanhänger für jeden Zweck

duramaxx mountee fahrradanhaenger lastenanhaenger handwagen mit hochdeichsel transportbox mit 130 liter volumen tragkraft max 60 kg blau 440x440 - Fahrradanhänger für jeden ZweckDie Energiewende steht vor der Tür. Immer mehr Menschen, insbesondere in den großen Städten steigen vom Auto auf das E-Bike um. Doch haben sie oftmals eines vergessen: Das nämlich ab und an auch Einkäufe und andere Dinge transportiert werden müssen. Was dann? Ja, für kleine Mengen kann ein Rucksack, ein Fahrradkorb oder Fahrradtaschen eingesetzt werden. Und wenn etwas Größeres transportiert werden muss? Richtig, hierfür könnte ein Fahrradanhänger angeschafft werden. Aber was kann der Fahrradanhänger denn wirklich alles transportieren?

Der Anhänger für die Kids


Viele Eltern kleiner Kinder schwören auf den Fahrradanhänger. Und sie liegen mit dieser Entscheidung gar nicht so falsch. Denn nicht jedes Kind mag in dem Kindersitz fahren, der auf dem Gepäckträger des Fahrrades befestigt wird. Kommt dann noch ein zweites Kind hinzu, stellt sich ohnehin die Frage, wie beide auf dem Rad transportiert werden könnten. Denn eines von ihnen auf dem Fahrradsitz für den Lenker zu transportieren " nein, davon sollten Sie auf jeden Fall absehen. Mit dem Fahrradanhänger für Kinder schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Kinder sind sicher untergebracht. Und Sie können sich auf die Fahrt und den Straßenverkehr konzentrieren. Zudem passt vielleicht auch noch ein kleines bisschen vom Einkauf in den Fahrradanhänger. Allerdings wäre er besser in den Satteltaschen und dem Korb auf dem Gepäckträger verstaut.  In diesem Fahrradanhänger können übrigens auch Hunde sehr gut transportiert werden. Auch größere!

Bei den Fahrradanhänger für Kinder ist unbedingt darauf zu achten, dass die Gurte tatsächlich Sicherheit versprechen und halten. Auch der Hund müsste gesichert werden können. Ein entsprechendes Geschirr sowie ein Anschnallmechanismus sind zwingend notwendig.

Sind die Kinder aus dem Fahrradanhänger herausgewachsen, nutzen viele Eltern das gute Stück zum Einkaufen oder um andere kleinere Dinge zu transportieren. Es ist nicht notwendig, ihn zu verkaufen oder weiterzureichen. Er kann immer noch in andere Richtung gute Dienste leisten. Denn er birgt auch einen Vorteil: Er ist wasserdicht, da die Kinder natürlich stets im Trockenen stehen sollen. Davon profitiert auch der Einkauf.

Das Trailbike


Es ist nicht jedermann bekannt. Hierbei handelt es sich um ein Fahrrad für Kleinkinder, das mittels einer Stange mit dem elterlichen Fahrrad verbunden ist. Das Vorderrad fehlt, damit das Elternteil die Richtung nicht nur angibt, sondern auch das Tempo bestimmen kann. Das Kind wird eher hinterhergezogen, kann aber erste längere Touren mit seinen Eltern auf dem Trailbike unternehmen.

Der Lastenanhänger für jedermann


Es gibt die Lastenanhänger für das Fahrrad in unterschiedlichen Variationen und Größen. Der eine ist offen, den anderen kann man nicht nur schließen, sondern auch verschließen. Hier gilt es zu schauen, was benötigt wird. Denn auch das zulässige Gewicht unterscheidet sich. Wer in der Stadt vom Auto auf das Fahrrad umgestiegen ist, benötigt den Lastenanhänger für seinen größeren Einkauf. In einem Haushalt, in dem für mehr als 2 Personen eingekauft wird, sollte er tatsächlich auf der Anschaffungsliste stehen.

Gibt es besondere Vorschriften, die es mit Fahrradanhänger einzuhalten gibt?


Ja, die gibt es, damit mit dem Fahrradanhänger sicher am Straßenverkehr teilgenommen werden kann. Deshalb ist es wichtig, diese Vorschriften zu kennen und wenn möglich auch einzuhalten:

  • Länger als 2 Meter sollte der Fahrradanhänger nicht sein.

  • Die maximale Höhe darf 1,4 Meter nicht überschreiten.

  • Handelt es sich um ein ungebremstes Modell, darf ein Höchstgewicht von 40 Kilogramm nicht überschritten werden.

  • Der gebremste Fahrradanhänger darf mit maximal 80 Kilogramm beladen werden.


Sicherheit geht immer vor!


Es empfiehlt sich, stets ein Modell zu wählen, dass ein Gütesiegel vom TÜV Süd erhalten hat. Ebenso sollte eine Seriennummer und wenn möglich auch eine Modellnummer vorhanden sein. Ein Zertifikat nach der DIN EN 15918 zeigt definitiv auf, dass es sich um einen sicheren, geprüften Fahrradanhänger handelt.

Gerade wenn Kinder gefahren werden, spielt die Sicherheit eine große Rolle. Daher sollte man den Anhänger regelmäßig überprüfen. Damit ist nicht nur der Reifendruck gemeint. Auch sollte er stets auf Verschleiß überprüft werden. Nicht nur bei dem Personenanhänger, jeder Anhänger sollte einmal im Jahr vom Fachbetrieb überprüft werden. Schließlich muss man nicht nur für die eigene Sicherheit sorgen, sondern auch für die der anderen Verkehrsteilnehmer. Daher sollte man auch für eine vernünftige Beleuchtung des Anhängers sorgen. Er muss jederzeit von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden können. Gerne können hierfür auch die bekannten Fahnen angebracht werden. Wichtig ist, dass nicht nur das Zugfahrrad mit dem Fahrrad für jeden sichtbar sind, sondern auch der Anhänger. Hier ist nicht nur ein Licht angeraten. Auch ein reflektierender Streifen, der an der Rückwand des Hängers angeklebt wird, sorgt diesbezüglich für Sicherheit. Hier kann ein Zuviel das bisschen Sicherheit mehr sein, auf das es ankommt.

Mit dem Fahrradanhänger fahren


Richtig, mit dem Anhänger zu fahren, muss erst einmal geübt werden. Selbstverständlich ändert sich das Fahrgefühl, wenn auch nicht so großartig, wie es sich mancher vorstellen mag. Trotzdem wird sich die Lenkung, die Steuerung, aber auch das Gleichgewicht auf dem Fahrrad ändern. Nehmen Sie sich unbedingt die Zeit, um das neue Fahrgefühl in einer ruhigen Seitenstraße zu erkunden. Je sicherer Sie sich mit dem Anhänger fühlen, desto eher können Sie sich in das „echte“ Straßengewimmel trauen. Denken Sie immer daran, dass die anderen Verkehrsteilnehmer auf Ihre korrekten Richtungszeichen angewiesen sind. Auch wenn diese gut sichtbar sind, kann es passieren, dass der Autofahrer leicht zeitverzögert reagiert. Denken und schauen Sie voraus, damit Sie für sich und ihr Gefährt stets ausreichende Sicherheit haben werden.

Mit dem Fahrradanhänger in den Urlaub


Der Fahrrad-Urlaub ist nicht erst seit gestern extrem beliebt. Fahrradtouren sind bei Urlaubern jeden Alters sehr beliebt. Doch nicht immer sind die Satteltaschen ausreichend. So ist der Fahrradanhänger die beste Idee, das Gepäck mitzunehmen. Dies ist insbesondere wichtig, wenn ein wenig mehr mitgenommen werden muss. Vor allem aber ist es natürlich einfacher, das Gepäck im Anhänger zu verstauen. So kann der Anhänger etwa auch auf dem Camping-Platz, am Hotel verbleiben, wenn man selber einen Tagesausflug machen möchte. Die Fahrradtaschen stehen dann für das Tagesgepäck immer noch zur Verfügung.